Am Samstag den 21. April fand in Wendlingen das Finale des Deutschlandpokals der Radball Elite statt. Für den RMC waren dieses Jahr gleich zwei Mannschaften am Start. Unsere Zweite mit Robert Mlady und Michael Birkner qualifizierten sich in den Vorrunden souverän für die Teilnahme am Finale. Letztes Jahr schieden die beiden bei der Deutschlandpokalrunde schon vor dem 1/4 Finale aus, dieses Jahr ist eine deutliche Leistungssteigerung der beiden zu erkennen. Für die beiden Cousins ging es vorallem darum zu sehen wo sie gerade stehen und ob sie schon fit genug für einen Aufstieg in die 1. Liga sind. Für unsere Erste, mit Bernd und Gerhard Mlady ging es dagegen um die ersten WM Punkte für die WM in Lüttich.

Für die Erste war das Finale der erste Pflichttermin um die nötigen Punkte für die WM Qualifikation zu holen. Nachdem unsere zweite im letzten Jahr schon in der Vorrunde ausschied, rechnete eigentlich keiner damit das der RMC mit zwei Mannschaften im Finale des Deutschlandpokals stehen würde. Um so größer war die Freude als beide Mannschaften sich für das Finale qualifizierten. In diesem Jahr wurde der Deutschlandpokal erstmalig zusammen mit der EM-Qualifiktation der Kunstradfahrer ausgeführt. Statt einem "normalen" Spieltag von 13-18 Uhr, wurde das Finale zu einer Veranstalltung ähnlich einer Deutschen Meisterschaft mit Beginn um 9 Uhr und einem Ende 12 Stunden später um 21 Uhr. Zusätzlich zu den WM Punkten und dem Deutschlandpokal war dieses Turnier auch für die Radballer die Qualifikation für die Teilnahme an der erstmals stattfindenden Europameisterschaft.

In der Vorrunde spielte jeweils eine Steiner Mannschaft pro Gruppe. Zu einem Kräftemessen zwischen Cousins und Brüdern kam es also erst einmal nicht. Beginnen durften Bernd und Gerhard gegen die Mannschaft Obernfeld 2. Noch nicht ganz im Wettkampf angekommen spielten die beiden ein solides 3:1 heraus, blieben dabei aber noch deutlich unter ihrer Form. Robert und Michi hatten dann gleich das nächste Spiel gegen den RVI Ailingen. Die beiden gingen auch in der ersten Halbzeit klar in Führung. Leider ruhten sich die beiden dann zu sehr auf ihrem Vorsprung aus und Ailingen kam nochmal auf 8:7 Tore heran. Am Ende fehlten den beiden dann 4 Tore zum 2. Platz der Vorrunde.

Nach einer Blockpause mit Kunstradfahren musste die Zweite dann gegen Obernfeld 1 aufs Feld. Die beiden Steiner liesen sich vom Bundesligaersten aber nicht einschüchtern. Am Ende siegten dann aber die erfahrenen Obernfelder mit 6:4. Auch in diesem Block, spielte die Erste dann gegen den RV Hechtsheim. Auch in dieser Begegnung war die Leistung der beiden Weltmeister ausreichend für ein 4:2 aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. 

Wiederrum nach einer Pause traten Robert und Michi gegen den RSC Schiefbahn an. Gegen die, diese Saison sehr starken Schiefbahner erzielten unsere Radballer das Verhängnisvolle 4:4, das sie Punktgleich mit Schiefbahn aber mit dem schlechteren Torverhältnis auf den 3. Platz der Vorrunde rutschen lies. Damit verpasste unsere Zweite knapp das Halbfinale und trat im Spiel um Platz 5 gegen den RSV Waldrems 1 an. Im letzten Spiel der Vorrunde trafen Bernd und Gerhard auf den RSV Waldrems 1. In diesem Spiel wurden die beiden dann endlich mal richtig wach, das Zusammenspiel wurde merklich besser und Bernd zeigte in der Verteidigung die gewohnte Spritzigkeit. Mit einem 6:4 Sieg sicherten sie sich den ersten Platz der Vorrunde und damit das Halbfinale gegen RSC Schiefbahn.

Im Spiel um Platz 5 trat unsere Zweite dann gegen den 4. der 1. Bundesliga an. Dabei drehten die Cousins nochmal so richtig auf und siegten souverän mit 8:3 Toren. Das Pech der fehlenden Tore in der Vorrunde machte diesen Erfolg zwar ein wenig bitter, dennoch zeigten die beiden zweit-Ligisten eine Unglaublich gute Leistung und bewiesen damit das sie sich auch vor Mannschaften der 1. Bundesliga nicht zu verstecken brauchen.

Im Halbfinale gegen den RSC Schiefbahn zeigte unsere Erste dann auch schon fast wieder WM Form. Bernd lies den beiden Gegnern keinen Meter Platz und auch der Abschluss von Gerhard war auf absolutem Spitzenniveau. Die schnell erspielte Führung gaben die beiden Steiner nicht mehr aus der Hand und gewannen dieses Spiel mit 5:2. Damit standen die beiden Im Finale gegen Obernfeld 1 die im Halbfinale ihre Vereinskollegen Obernfeld 2 schlugen. 

 

 

 Gruppe 1     Gruppe 2
RSV Waldrems 1 (Bootsmann / Schüle)   RV Obernfeld 1 (Kopp / Kopp)
RMC Stein 1 (Mlady / Mlady)   RVI Ailingen (Brugger / Lang)
RV Obernfeld 2 (Krichbaum / Kopp)   RMC Stein 2 (Mlady / Birkner)
RV Hechtsheim (Rauch /Stenner)   RSC Schiefbahn (Hermanns / Holland-Moritz)

 

Vorrundenspiele Gruppe 1   Vorrundenspiele Gruppe 2
RSV Waldrems 1 : RV Hechtsheim  5:4   RV Obernfeld 1 : RSC Schiefbahn  3:1
RMC Stein 1 : RV Obernfeld 2  3:1   RVI Ailingen : RMC Stein 2  7:8
RSV Waldrems 1 : RV Obernfeld 2  2:4   RV Obernfeld 1 : RMC Stein 2  6:4
RMC Stein 1 : RV Hechtsheim  4:2   RVI Ailingen : RSC Schiefbahn  1:6
RV Obernfeld 2 : RV Hechtsheim  2:2   RMC Stein 2 : RSC Schiefbahn  4:4
RSV Waldrems 1 : RMC Stein 1  4:6   RV Obernfeld 1 : RVI Ailingen  4:4

 

Vorrundenergebniss Gruppe 1   Vorrundenergebniss Gruppe 2
  Pkt. Tore Diff.     Pkt. Tore Diff.
 RMC Stein 1 9  13:7     RV Obernfeld 1 13:9
RV Obernfeld 2 4 7:7  0    RSC Schiefbahn  4  11:8 
RSV Waldrems 1 3 11:14 -3      RMC Stein 2 4 16:17  -1 
RV Hechtsheim 8:11  -3     RVI Ailingen 12:18   6

 Finalspiele und die Tabelle:

Finalspiele
Spiel um Platz 7

4. Gruppe 1

Hechtsheim

:

4. Gruppe 2

Ailingen

 2:4
1. Halbfinale  

1. Gruppe 1

Stein 1

:

2. Gruppe 2

Schiefbahn

 5:2
2. Halbfinale  

1. Gruppe 2

Obernfeld 1

:

 2. Gruppe 1

Obernfeld 2

 2:1
Spiel um Platz 5  

3. Gruppe 1  

Waldrems 1

:

3. Gruppe 2

Stein 2

 3:8

 

Spiel um Platz 3  

Verlierer HF 1

Schiefbahn

 

:

Verlierer HF 2

Oberfeld 2

 2:1
Spiel um Platz 1  

Gewinner HF 1

Stein 1

:

Gewinner HF 2

Obernfeld 1

 8:4

 

 

 

 

Platzierung
1.  RMC Stein 1
2.   RV Obernfeld 1
3.   RSC Schiefbahn
4.   RV Obernfeld 2
5. RMC Stein 2
6.  RSV Waldrems 1
7.  RVI Ailingen
8.  RV Hechtsheim

 

   
© ALLROUNDER