Am Samstag den 20. Januar trat die Zweite mit Robert und Michi nach der erfolgreichen Vorrunde zum 1/4 Finale der Deutschlandpokalrunde an.

Die ersten beiden Mannschaften des 1/4 Finales qualifizieren sich für das Halbfinale.

 

Spielplan und Ergebnisse:

1/4 Deutschlandpokal
Hechtsheim : Worfelden  4:3
Waldrems 2 : Stein 2  2:6
Kemnat 1 : Kemnat 2  0:5
Hechtsheim : Stein 2  3:6
Kemnat 1 : Worfelden  5:2
Waldrems 2 : Kemnat 2  5:4
Stein 2 : Worfelden  5:3
Hechtsheim : Kemnat 2  3:4
Waldres 2 : Kemnat 1  1:3
Kemnat 2 : Stein 2  3:5
Waldrems 2 : Worfelden  5:6
Hechtsheim : Kemant 1  3:1
Kemnat 2 : Worfelden  5:6
Kemnat 1 : Stein 2  3:8
Hechtsheim : Waldrems 2  5:1

 

Tabelle:

Tabelle 1/4 Finale
1.  Stein 15  30:14 16
2.  Hechtsheim   9  18:15   3 
3.  Kemnat 2  6  21:19  2
4.  Worfelden  6  20:24 -4
5.  Kemnat 1  6  12:19 -7
6.  Waldrems 3  14:24 -10

 

Am Samstag den 13. Januar fand der 1. Spieltag der 2. Radpolo Bundesliga in Ginsheim statt.

Anders als beim Radball ist die 2. Bundesliga im Polo nicht in3 Gruppen (Nord, Süd und Mitte) unterteilt. Alle Mannschaften treten in einer Gruppe an. Die jeweils Erstplatzierten jeder Gruppe nehmen im Rahmen der Deutschen Meisterschaften an den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga teil. Der 2. und 3. jeder Gruppe qualifiziert sich zum Halbfinale der Aufstiegsspiele. Für Tini und Moni ist es das erste gemeinsame Jahr in der Eliteklasse. Für Tini sogar erst das dritte Jahr in dem sie aktiv an Wettkämpfen teilnimmt. Mit ihren 15 Jahren ist sie außerdem mit Abstand die jüngste Teilnehmerin im Feld der 2. Liga.

Ziel der Mannschaft ist vorallem Erfahrungen zu gewinnen und das gemeinsame Spiel auch in einer Wettkampfsituation zu trainieren. An ihrem ersten Spieltag der 2. Liga trafen die beiden zuerst auf die langjährige 1. Liga Mannschaft des RV Seeheim. In einem schnellen und spannenden Spiel unterlagen die beiden Steinerinnen am ende knapp mit einem 3:4.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die 2. Liga Mannschaft aus Kostheim auf die Fläche. 15 Sekunden vor Spielende stand es in dieser ausgeglichenen Partie noch 5:5, da glückte Tini der Führungstreffer durch einen Rückwärtsschuss am Hinterrand der Torfrau vorbei. Damit konnten die beiden ihre ersten 3 Punkte in der zweiten Liga sichern.

Gegen die, gerade von der U19 aufgestiegenen Mannschaft aus Ginsheim fehlten dann allerdings die Nerven. Nach einem in der ersten Halbzeit noch ausgeglichenen Spiel kassierten die Steinerinnen am Ende etliche Kontertore durch leichtsinnsfehler im Angriff. Mit einer 5:7 Niederlage beendeten die beiden diese Partie.

Auch gegen die Mannschaft Seeheim 2 konnten die beiden keinen Blumentopf mehr gewinnen. Nach einem Jahr Spielpause, war Außenspielerin Moni in diesem Spiel nicht mehr voll da. Vorallem die Schüsse wurden immer unplatzierter und landeten meistens mehrere Meter über dem Tor. Mit der 3:9 Niederlage konnte nur die Erkenntnis gewonnen werden wo die größten Schwächen des neuen Team liegt und was noch trainiert werden muss.

Tabelle nach dem 1. Spieltag:

Tabelle   Spiele     Pkt.     Tore     Differenz
RVW Methler 1 4 12 42 : 14 28
RSV Seeheim 2 4 12 31 : 16 15
RSG Ginsheim 2 4 10 23 : 13 10
RV Halle 1 4 9 24 : 24 0
RSV Seeheim 1 4 7 14 : 11 3
6 RKB Wetzlar 2 4 6 23 : 19 4
7
RSG Niedermehnen 3 6 19 : 19 0
8 Reideburger SV 2 4 5 19 : 18 1
9 RSV Kostheim 3 4 3 19 : 20 -1
10 RMC Stein 4 3 17 : 25 -8
11 RV Halle 2 4 3 15 : 24 -9
12 RVW Naurod 4 0 10 : 30 -20
13 RVW Methler 2 5 0 16 : 39 -23

 

 

 
Weiterlesen für die Spielergebnisse:

Am 07. Januar fand für Bernd und Gerhard der erste internationale Wettkampf in Frauenfeld statt. Zum 58. Mal wurde das Neujahrs-Radballturnier des ATB Frauenfeld, in der Schweiz ausgerichtet.

In der Gruppenphase der Vorrunde konnten die beiden Cousins, trotz der Trainingspause über die Feiertage schon wieder ihre Klasse zeigen. Alle Spiele konnten die beiden Steiner souverän gewinnen und qualifizieren sich, ungeschlagen für das Halbfinale. Dort trafen die beiden auf die zweiplatzierte Mannschaft der Gruppe 1, den RMV Pfungen.

Interessant an diesem Spieltag war auch das es zum ersten Mal zwei Komisäre auf der Fläche gab. Dieses Konzept wird gerade getestet und kam bei den Spielern sehr gut an.

Gegen die Schweizer war es dann ein hartes Stück arbeit. Nur knapp mit einem 6:5 Sieg schafften es Bernd und Gerhard ins Finale ein zu ziehen. Dort trafen die beiden auf die Mannschaft aus Höchst. Fast wie zur WM sollte auch dieses Spiel wieder ein Krimi werden. Nach der regulren Spielzeit gingen die Mannschaften mit einem 4:4 Remis in die Verlängerung. In den zusätzlichen 7 Minuten fielen dann noch unglaubliche 9 Tore und es endete mit einem 7:10 gegen unsere Steiner.

 

Mit dem zweiten Platz bei einem Turnier von dieser Klasse müssen sich die beiden Spieler des RMC nicht verstecken. Dieses Ergebnis macht Hoffnung für die kommende Saison.



 

Teilnehmende Mannschaften 

 Gruppe 1   Gruppe 2
  RC Höchst 1 (Schnetzer / Bröll)     RMC Stein (Mlady / Mlady)
  SC Svitavka (Hrdlicka / Hrdlicka jun.)     VC Dorlisheim (Meyer / Seyfried)
  RMV Pfungen (Waibel / Waibel)     SG Sulz/Dornbirn (Bachmann / Feurstein)
  Team Lichtenstein (Schönenberger/ Schönenberger)     RS Altdorf (Zotter / Marty)
  ATB Frauenfeld (Stojan / Zimmermann)     VMC Liestal (Accola / Oberer)

 

Vorrunde Worldcup

Vorrundenspiele Gruppe 1   Vorrundenspiele Gruppe 2
  RC Höchst 1 :   ATB Frauenfeld 11:0     RMC Stein :   VMC Liestal  8:6
  SC Svitavka :   RMV Pfungen   5:8     VC Dorlisheim :   SG Sulz/Dornbirn  5:3
  Team Lichtenstein :   ATB Frauenfeld  2:4     RS Altdorf :   VMC Liestal  3:2
  RC Höchst 1 :   RMV Pfungen  7:2     RMC Stein :   SG Sulz/Dornbirn  6:3
  SC Svitavka :   Team Lichtenstein  6:6     VC Dorlisheim :   RS Altdorf  3:3
  RMV Pfungen :   ATB Frauenfeld 10:2     SG Sulz/Dornbirn :   VMC Liestal 10:5
  RC Höchst 1 :   Team Lichtenstein 10:1     RMC Stein :   RS Altdorf  4:2
  SC Svitavka :   ATB Frauenfeld  7:3     VC Dorlisheim :   VMC Liestal  2:2
  RMV Pfungen :   Team Lichtenstein  6:0     SG Sulz/Dornbirn :   RS Altdorf  6:5
  RC Höchst 1 :   SC Svitavka  9:5     RMC Stein :   VC Dorlisheim  9:3

 

Vorrundenergebniss Gruppe 1   Vorrundenergebniss Gruppe 2
  Pkt. Tore Diff.     Pkt. Tore Diff.
   RC Höchst 1 12 37:08 29      RMC Stein  12 27:14 13
   RMV Pfungen 9 23:14 9      SG Sulz/Dornbirn 6 22:21 1
   SC Svitavka 4 23:26 -3      VC Dorlisheim 5 13:17 -4
   ATB Frauenfeld 3 09:30 -21      RS Altdorf 4 13:15 -2
   Team Lichtenstein 1 09:26 -17      VMC Liestal 1 15:23 -8

 

Finalspiele
Spiel um Platz 9  
    Team Lichtenstein  :     VMC Liestal  3:4
1. Halbfinale  
    RC Höchst 1  :     SG Sulz/Dornbirn  10:3
2. Halbfinale  
    RMC Stein  :     RMV Pfungen  6:5
Spiel um Platz 7  
    ATB Frauenfeld  :     RS Altdorf  3:6
Spiel um Platz 5  
    SC Svitavka  :     VC Dorlisheim  5:6
Spiel um Platz 3  
    SG Sulz/Dornbirn :     RMV Pfungen  3:5
Spiel um Platz 1  
    RC Höchst 1 :     RMC Stein  10:7 nach Verlängerung 

 

 

Ganz frisch im neuen Jahr traten Robert und Michi von unserer "Zweiten" am 06. Januar in Gärtringen zum Heilige-Drei-Könige Turnier an. Das traditionelle Turnier findet in Gärtringen zum 23. Mal statt und wir freuen und mit einer Mannschaft vertreten sein zu dürfen. Gespielt wurde um den "Murat-Lamm Preis".

Im ersten Spiel der Vorrunde traf unsere "Zweite" auf die Mannschaft aus Reichenbach. Reichenbach spielt in dieser Saison in der 2. Bundesliga Süd, ist also kein direkter Gegner der Steiner Mannschaft, die in der Gruppe "Mitte" antreten. Dennoch kennen sich die beiden Mannschaften gut. Mit einem 4:2 Sieg konnten Robert und Michi aber schon ihre ersten drei Punkte sichern. Auch gegen die 1. Liga Mannschaft aus Waldrems konnte unsere zweite ein sicheres 6:3 einfahren. Erst gegen die Mannschaft Gärtringen 3, auch eine Mannschaft der 2. Bundesliga Süd Gruppe mussten sich die Cousins mit einem knappen 4:5 geschlagen geben. Mit dem 3:3 Unentschieden gegen die Mannschaft aus Dornbirn und dem um zwei Tore besseren Torverhältnis retten die beiden den 2. Platz der Vorrunde. Damit qualifizierten sie sich für die Halbfinalsteilnahme.

Im Halbfinale trafen die beiden auf die Erstplatzierten der Gruppe 1. Die Österreicher vom RV Lustenau konnte unsere Zweite dann mit einem ungefährdeten 4:0 schlagen. Damit standen die beiden Cousins im Finale dem Sieger des 2. Halbfinales, dem RSC Schiefbahn gegenüber. In einem spannenden Finale konnten Robert und Michi die 1. Ligisten mit 9:5 schlagen und sich damit den Turniersieg und den "Murat-Lamm Preis" sichern.

Teilnehmende Mannschaften 

 Gruppe 1   Gruppe 2
RVI Ailingen (Brugger/ Lang)   RSV Reichenbach (Höger / Rück)
RMV Altdorf (Planzer / Hauti)   SG Sulz/Dornbirn (Bachmann / Feuerstein)
RV Lustenau (Lingg / König)   RMC Stein (Mlady / Birkner)
RSC Schiefbahn (Hermanns / Holland-Moritz)   RSV Waldrems (Bootsmann / Schüle)
RV Gärtringen 2 (Schäfer / Berner)   RV Gärtringen 3 (Berner / Bühler)

 

Vorrunde Worldcup

Vorrundenspiele Gruppe 1   Vorrundenspiele Gruppe 2
Ailingen : Altdorf  4:2   Gärtringen 3 : Sulz/Dornbirn  2:5
Gärtringen 2 : Schiefbahn  3:7   Stein : Reichenbach  4:2
Altdorf : Lustenau  7:3   Waldrems : Sulz/Dornbirn  8:6
Gärtringen 2 : Ailingen  1:4   Gärtringen 3 : Reichenbach  3:4
Schiefbahn : Lustenau  4:6   Stein : Waldrems  6:3
Gärtringen 2 : Altdorf  3:3   Sulz/Dornbirn : Reichenbach  4:3
Ailingen : Lustenau  4:5   Gärtringen 3 : Stein  5:4
Altdorf : Schiefbahn  3:9   Waldrems : Reichenbach  3:3
Gärtringen 2 : Lustenau  5:6   Stein : Sulz/Dornbirn  3:3
Ailingen : Schiefbahn  3:3   Gärtringen 3 : Waldrems  2:7

 

Vorrundenergebniss Gruppe 1   Vorrundenergebniss Gruppe 2
  Pkt. Tore Diff.     Pkt. Tore Diff.
 RV Lustenau  9  20:20  0    RSV Waldrems  7  21:17 4
 RSC Schiefbahn  7  23:15  5    RMC Stein  7  17:13 4
 RVI Ailingen  7  15:11  4    SG Sulz/Dornbirn  7  18:16 2
 RMV Altdorf  4  15:19  -4    RSV Reichenbach  4  12:14  -2
 RV Gärtringen 2  1  12:20  -8    RV Gärtringen 3  3  12:20  -8

 

Finalspiele
1. Halbfinale  
RV Lustenau  : RMC Stein  0:4
2. Halbfinale  
RSV Waldrems  :  RSC Schiefbahn  5:6
nach 4m schießen
Spiel um Platz 3  
RV Lustenau  : RSV Waldrems  0:5
Spiel um Platz 1  
RMC Stein  : RSC Schiefbahn  9:5

 

 

UCI Hallenradsport Weltmeisterschaft in Dornbirn

Nach 7 Jahren geht das WM Gold im Radball erstmals wieder nach Deutschland. Das letzte Mal gelang es Uwe Berner und Matthias König vom RV Gärtringen im Jahr 2010 den Titel zu holen. Mit Bernd und Gerhard Mlady konnte dieses Jahr in Dornbirn endlich wieder das Regenbogentrikot ergattert werden.

Am Freitag den 24. November fand in der Messehalle im Österreichischen Dornbirn das erste Spiel der Vorrunde der Gruppe A im Radball statt. Für Deutschland traten im ersten Spiel gegen Tschechien, Bernd und Gerhard Mlady an. In einem spannenden Spiel holten sich die zwei jungen Spieler den ersten Sieg mit einem souveränen 6:3.

Die weiteren Spiele der Vorrunde wurden am Samstag ausgetragen. Schon gegen die Mannschaft aus Belgien lief es für die Mladys nicht rund. Zwar siegten die Steiner am Ende mit 4:3 spielten aber damit weit unter ihren Möglichkeiten.

Gegen die Weltmeister von 2014 aus der Schweiz mussten die beiden dann auch die erste Niederlage, mit einem bitteren 2:5 einstecken. Auch in diesem Spiel zeigten die beiden Cousins nicht ihr volles Potential.

Doch schien diese Niederlage die beiden aufgeweckt zu haben. Den gegen die Heimmannschaft aus Österreich und Mehrfachen Weltmeister Schnetzer / Bröll konnten die beiden dann endlich die gewohnte Leistung zeigen und gingen mit einem 3:3 Unentschieden von der Fläche.

Mit dem 5:0 Sieg gegen Frankreich im letzten Vorrundenspiel sicherten sich die Mladys dann den 3. Platz der Vorrunde.

 

Am Sonntag wurden dann die Finalspiele der Gruppe A ausgetragen. Als drittplatzierte musste die deutsche Mannschaft gegen den Vorrunden 4. Aus Tschechien aufs Feld. Mit einem deutlichen 7:1 Sieg qualifizierten sie sich für das Halbfinale gegen die Routiniers aus der Schweiz.

Das Halbfinale gegen die Schweiz wurde dann zu einem Krimi dessen Positiver Ausgang hauptsächlich der starken Torwartleistung von Gerhard Mlady zu verdanken war. Mit einem knappen 1:0 sicherten sich die Steiner die Finalteilnahme gegen die Mannschaft aus Österreich.

Im Finale zeigten die beiden Steiner dann ihre ganze Nervenstärke und gewannen gegen die Heimmannschaft aus Österreich in einem spannenden Spiel mit 4:3.

Damit kommen die amtierenden Weltmeister im Radball vom RMC Lohengrin Stein.

Platzierung:

1. Platz -   Deutschland

2. Platz -  Österreich

3. Platz -  Schweiz

4. Platz -  Tschechien

5. Platz -  Belgien

6. Platz -  Frankreich

Finales:

Spiel um Platz 1: Gewinner HF 1: Gewinner HF 2

  Deutschland:  Österreich 4:3

 

Spiel um Platz 3: Verlierer HF 1: Verlierer HF 2

  Schweiz:  Tschechien 5:2

 

2. Halbfinale: 1. Platz Vorrunde: Gewinner SPIEL 3

 Österreich:   Tschechien 8:1

 

1. Halbfinale: Gewinner SPIEL 1: Gewinner SPIEL 2

 Schweiz:  Deutschland 0:1

 

SPIEL 3: Verlierer SPIEL 1: Verlierer SPIEL 2

 Belgien:  Tschechien  1:7

 

SPIEL 2: 3. Vorrunde: 4. Vorrunde

 Deutschland:  Tschechien 7:1

 

SPIEL 1: 2. Vorrunde: 5. Vorrunde

  Schweiz:   Belgien  6:0

 

Relegation Aufstieg in die Gruppe A: 

Lichtenstein :  Frankreich 4:4 

Nach dem 4-Meter schießen gewinnt Frankreich mit 6:5 und verbleibt damit in der Gruppe A.

 

Tabelle nach der Vorrunde:

1. Platz  -  Österreich

2. Platz -  Schweiz

3. Platz -  Deutschland

4. Platz -  Tschechien

5. Platz -  Belgien

6. Platz -  Frankreich

Hier der Spielplan der Vorrunde Gruppe A:

 Österreich :  Belgien  12:4
 Schweiz :  Frankreich    7:2
 Deutschland :  Tschechien    6:3
 Österreich :  Frankreich    7:0
 Deutschland :  Belgien    4:3
 Schweiz :  Tschechien    6:4 
 Frankreich :  Belgien    1:1 
 Österreich :  Tschechien   11:3
 Schweiz :  Deutschland    5:2
 Tschechien :  Frankreich    4:3
 Schweiz :  Belgien    7:0
 Österreich :  Deutschland    3:3
 Tschechien :  Belgien    6:5
 Deutschland :  Frankreich    5:0
 Österreich :  Schweiz    4:3
Mannschaft GESAMT Deutschland Pokal EM 1. Bundesliga 1. Final Five 2. Final Five
RMC Stein 29 3 0 10 8 8
Obernfeld 1 20 2 0 8 6 4
Gärtringen 16 1 0 6 3 6
Obernfeld 2 12 0 0 7 2 3
Waldrems 1 11 0 0 5 4 2

 

Punkteverteilung der relevanten Veranstaltungen:

   
© ALLROUNDER